cine k in der Kulturetage, Bahnhofstraße 11

Mittwoch und Donnerstag, 23. und 24.03.2005 um 20.30 Uhr
Freitag, 25.03.2005 um 19.00 und 21.15 Uhr


cineRosa präsentiert im März den Gewinner des schwullesbischen Berlinale-Filmpreises "Teddy" 2004:

Wild Side

Regie: Sébastien Lifshitz
Frankreich 2004, 94 min
franz. mit dt. Untertiteln


Nach seinem Erfolg "Sommer wie Winter" legt Regisseur Sébastien Lifshitz nun wieder einen ebenso atmosphärischen wie faszinierenden Spielfilm vor:

Das Leben der transsexuellen Prostituierten Stéphanie wird durch einen Anruf total verändert: Ihre Mutter, zu der sie ein sehr gespanntes Verhältnis hat, ist todkrank und braucht Hilfe. So kehrt Stéphanie zurück ins raue Nordfrankreich. An ihrer Seite sind der Stricher Djamel und Mikhail, ein russischer Ex-Soldat. Sie führen eine Liebe zu dritt. Sie brauchen sich, denn die Zeit, die jetzt anbricht, stellt alle auf eine harte Probe. Alle werden mit den eigenen Wurzeln und Erinnerungen konfrontiert.

"Eine Art realistischere Variante von »Priscilla - Queen of the Desert«: die Paradiesvögel reisen in die Provinz ... und allein das live gesungene Chanson von Antony Hegarty am Anfang während der Vorspann-Titel ist das Eintritts-Geld wert..." (Xenon-Kino Berlin)

"Ein cineastisches Kleinod der Zwischentöne. Und ein Schauspielerfilm. "Wild Side" lebt von seinen hervorragend dargestellten, im Wortsinn "verkörperten" Charakteren." (film-dienst)

"Hervorragend gespielter psychologischer Film, der den Zuschauer extrem nahe an die Figuren heranführt und an ihrem Leben und ihren Gefühlswelten teilnehmen lässt." (film-dienst)


Preise:

Teddy Award bei der Berlinale 2004 - Bester Spielfilm


Der Regisseur zum Film:

"In Lou Reeds Klassiker "Take a walk on the wild side" konnte ich meinen Film sehr schnell wieder finden, bezieht sich der Text doch (...) auch auf die Gesellschaft, auf Menschen, die nicht in das übliche Denkmuster passen. Sie bilden für sich eine eigene Gesellschaftsform mit dem Mut zum Anderssein, (...) um genau das dann auch auszuleben, als wäre es nichts, worüber man sich aufregen müsste."
(...)
"Ich möchte den Film nicht nur auf das Thema Transsexualität reduzieren. Auch Homosexualität ist nicht das, was "Wild Side" aufgreifen will. Ich schneide diese Themen nur an, weil es zu den Personen gehört.
Gerade in der Charakterzeichnung von Stéphanie musste ich mich von der Transsexualität entfernen, um mich ihrer Person nähern zu können. Sie ist mysteriös mit eindeutig männlichen und weiblichen Elementen. Diese Mischung fand ich verstörend und anziehend zugleich und gerade diese Aura trägt die Geschichte in ihren wesentlichen Elementen."

Sébastien Lifshitz



Verleih
pro-fun Filmverleih, Tel. 030-85078638,
Email: filmverleih@pro-fun.de


Links

Deutsche Website zum Film

arte-Seite mit Informationen zum Regisseur, einer Reportage zum Start des Films und weiteren Links

Radiointerview mit Sébastien Lifshitz (deutsch)


Eure Kommentare zum Film:
rw@rollenwechsel.net

lifshitz  lifshitz
Regisseur Sébastien Lifshitz