Cine K in der Kulturetage, Bahnhofstr. 11, Oldenburg
                 




Online-Tickets für AKRON hier! 

 

 

 

 

 

von Sasha King & Brian O'Donnell | USA 2015 | 85 Min. | englisches Original mit deutschen Untertiteln

 

 

Bei einem Footballspiel lernen sich die Studenten Benny und Christopher kennen. Selbst Bennys Latino-Eltern haben wenig dagegen, dass die jungen Männer miteinander ausgehen und in den Ferien zusammen verreisen. Schnell wird es ernst zwischen ihnen. Doch noch wissen sie nicht, dass ein fast vergessener, tragischer Unfall ihre beiden Familien verbindet. Und Akron in Ohio ist nicht groß genug, um Geheimnisse für immer zu bewahren. So wird ihre gerade erst wachsende Beziehung auf eine harte Probe gestellt.

In ihrem gemeinsamen Regiedebüt lassen die Produzenten Sasha King und Brian O'Donnell den Zuschauer jeden Schritt mitfühlen, den die Liebenden trotz schlechter Vorzeichen gehen. Die Grundkonstellation mag an ''Romeo und Julia'' erinnern, aber die Filmemacher erlauben beiden Familien, sich auf ihre Art mit ihrem Schmerz auseinanderzusetzen. Nicht zuletzt sind es die überzeugenden Darsteller und der Glaube an die Liebe, die ''Akron'' zu einem ergreifenden wie romantischen Familiendrama machen. 

 

"Lange nachklingendes Porträt einer jungen Liebe mit einem kraftvoll-emotionalen Kick." British Film Institute Flare  

 

"Kombiniert gekonnt eine wunderschöne Liebesgeschichte mit einem emotionalen Familiendrama - eine einzigartige, überzeugende Botschaft über Familie, Liebe, Verlust und Akzeptanz." ImageOut.com  

 

"Die beiden Newcomer spielen Leidenschaft, Aufregung und das ganz spezielle Glühen der ersten Liebe wundervoll erfrischend." EdgeMedia.com

 

 








 

 

_____________________________________________

 

 

Online-Tickets für AUDRE LORD - DIE BERLINER JAHRE 1984-1992 hier!

 

 

 

 



von Dagmar Schultz | D 2012 | 79 Min. | deutsche Fassung

»Ich komme zu euch als Afro-Amerikanerin, Feministin, Lesbe, Kriegerin, Schwarze Aktivistin, Dichterin, Mutter, Krebsüberlebende.« So beschrieb Audre Lorde die vielfältige Identität, aus der ihr Leben und Schreiben Kraft und Richtung bezog. Ihre prägnanten, leidenschaftlichen und immer brillanten Texte und Vorträge definierten und inspirierten in den 1970ern und 1980ern feministische, lesbische, Afro-Amerikanische und “women of color Bewegungen“ in den USA sowie weltweit.

In den 1980er Jahren lebte und lehrte Audre Lorde in West-Berlin. Während ihres Aufenthaltes als Gastprofessorin wurde sie zur entscheidenden Mentorin und Initiatorin der Afro-Deutschen Bewegung. Weiße Deutsche forderte sie dazu heraus, die Bedeutung ihrer weißen Privilegien zu erkennen und mit Unterschiedlichkeiten auf konstruktive Weise umzugehen.

Bis dahin unveröffentlichtes Archivmaterial und aktuelle Interviews verdeutlichen den fortwäh-renden Einfluss von Lordes Werk, Ideen und Persönlichkeit. Video- und Audioaufzeichnungen der Freundin und Regisseurin Dagmar Schultz erlauben einen tiefen Blick sowohl in das Leben der privaten Audre Lorde als auch in ihr Ziel, dass Afro-Deutsche sich gegenseitig erkennen und verbinden. Kurz nach dem 25. Todestag Audre Lordes, die ihrer Krebserkrankung mit 58 Jahren letztlich erlag, zeigen wir nach 2014 diesen wichtigen Film noch einmal.

 


 


 

 

"Die Leidenschaft war mir in Erinnerung. Den Witz und den (Galgen-)Humor hatte ich vergessen. Was mich schockierte ist die Aktualität. Einerseits gibt es viel mehr Nischen und viel mehr Raum für Schwarze Selbstverständnisse und solidarische Brücken. Andererseits hat sich so wenig geändert am weiß-deutsch-deutschen Überlegenheitsselbstverständnis, am ausgrenzenden Wir, insbesondere in Schule, Ausbildung und Mainstream-Medien. Vielen Dank all den Frauen, die diesen Film möglich machten. Vielen Dank für euren Beitrag gegen das Vergessen und für den Dialog zwischen den Generationen." Aus den Kommentaren zum Film  

 

 








_____________________________________________

Vorschau Februar 2018

 

 

 

 

 

von Nils-Erik Ekblom | Finnland 2017 | 100 Min. | finnisches Original mit deutschen Untertiteln

 

 

Nachdem der 17-jährige Miku bei einer Party beinahe die Wohnung seiner Eltern in Schutt und Asche gelegt hat, muss er zur Strafe für den Rest der Ferien mit ihnen ins Häuschen aufs Land. Es droht ein Sommer der Langeweile. Bis auf einmal der smarte und selbstbewusste Elias im Garten auftaucht und sich als Nachbar vorstellt. Während die Eltern mit ihren eigenen Problemen beschäftigt sind, erkunden die beiden Jungs die Gegend, hängen am See herum und trinken überteuertes Bier. Immer mehr lockt Elias den schüchternen Miku aus der sexuellen Reserve. Und dann endlich küsst er ihn! Auf einmal fühlt sich der Sommer für Miku so toll an, dass er am besten nie mehr endet…

In seinem Spielfilmdebüt erzählt Nils-Erik Ekblom mit viel Sinn für Situationskomik und einer Fülle an skurrilen Nebenfiguren von Coming-of-Age, Coming-out und dem Zauber des ersten großen Verliebtseins. In den Hauptrollen glänzen die beiden finnischen Shooting Stars Mikko Kauppila und Valtteri Lehtinen als ungleiches Liebespaar, das zusammen zu neuen, aber nicht zwangsläufig gemeinsamen Ufern aufbricht.












 


nach oben

 

 

 

 

 


 

 

 

 

 

 



 

 








 

 





 


 


 



 

 



Abonniere unseren Newsletter






Like RollenWechsel auf Facebook!





www.queerfilmfestival-oldenburg.de

und unser Queer Film Festival







Programm in Übersicht



Mo 29. Januar | 20 Uhr | Cine k
Audre Lorde - Die Berliner Jahre 1984-1992

Mo 5. Februar | 20 Uhr | Cine k
Pihalla - Auf zu neuen Ufern

Mo 5. März | 20 Uhr | Cine k
Kept boy











Eintrittspreise und Reservierungen:



Einzelkarte: 8 Euro, ermäßigt: 6,50 Euro

4er-Karte (übertragbar) 28 Euro 
Jugendliche bis 18 Jahre: 5,50 Euro

Reservierungen:
www.cine-k.de








Wir danken dem FemRef für die
freundliche Förderung
der L-Nacht.









Queer Film Festival Oldenburg is









Förderkreis Cine k

Ihre Unterstützung hilft dem Cine k
das Kino zu mit seinem
besonderen Profil zu erhalten.
Herzlichen Dank!