Cine k in der Kulturetage, Bahnhofstraße 11                            Kartenreservierungen                            


Mittwoch 25.4.2007 bis Samstag 28.4.2007 um 20.30 Uhr      


RollenWechsel präsentiert im April eine schwule Großstadt-Liebeskomödie

Adam & Steve

Regie: Craig Chester
USA 2005, 99 min, OmU, Erstaufführung


Ende der 80er Jahre trifft der 21jährige Adam im berüchtigten New Yorker Limelight-Club den Gogo-Tänzer Steve.
Während Steve in glitzernden Hot-Pants auftritt, ist Adam ist durch und durch Gothic, schwarz gekleidet mit einem bleich geschminkten Gesicht und in Begleitung seiner übergewichtigen und tolpatschigen besten Freundin Rhonda.
Trotz der Unterschiede fühlen sich Adam und Steve magnetisch voneinander angezogen und beide gehen nach dem rauschenden Abend in Steves Apartment. Aber was ein heißer One-Night-Stand werden sollte, endet nach zuviel gestrecktem Kokain in einem peinlichen Desaster, das beide möglichst schnell vergessen wollen.

17 Jahre später begegnen sich beide durch Zufall wieder. Adam rennt mit seinem Hund auf den Armen, den er versehentlich erstochen hat, in die Notaufnahme eines New Yorker Krankenhaus. Steve ist der leitende Arzt, der Adams Hund röntgt und verbindet. Obwohl sie sich nicht aneinander erinnern können, verlieben sich beide auf Anhieb ineinander, gehen gemeinsam zur schwulen Cowboytanzgruppe und stellen sich ihren Freunden und Eltern vor.
Rhonda, immer noch Adams beste Freundin, hat sich mittlerweile zu einer smarten und dünnen Stand-up Comedy-Künstlerin entwickelt. Als sie Steves Mitbewohner Michael kennenlernt, beginnen auch Rhonda und er eine Beziehung.
Trotz großer Hürden, wie z.B. einem Hund mit Essstörungen, Eltern, die Unfälle magisch anziehen, umherstreunenden Homophoben und Adams immer noch nicht ganz überwundenem Kokain-Problem hält die turbulente Liebesbeziehung von Adam und Steve ... bis zu dem Punkt als bei beiden das Gefühl immer stärker nagt, dass sie sich schon mal gesehen haben...

 


Steve

 

Hintergrundinfos:

Regisseur, Drehbuchautor und Hauptdarsteller Craig Chester schafft es mit "Adam & Steve" eine zum Schreien komische und romantische Komödie zu zeigen. Missverständnisse, seltsame Verwandte und liebenswert witzige Charaktere zeigen sowohl seinen Humor, als auch seine Ernsthaftigkeit.

Der Titel des Films "Adam & Steve" ist eine Phrase, die aus einem jüdisch-christlichen Argument gegen Homosexualität stammt. Danach sei der natürliche Lebensweg, in der Bibel dargestellt durch die Schöpfungsgeschichte, die Geschichte von Adam und Eva (engl. Eve), einem Mann und einer Frau, und nicht die von einem Mann und einem Mann, also Adam und Steve.

Einen großen Fehler machte Donna Summer, als sie bei einem Konzert im Jahre 1984 den Satz "It was Adam and Eve, not Adam and Steve" sagte. Ihre derzeitige Popularität sank erheblich, da sich ihr Kernpublikum, die Gay-Community, schlagartig gegen sie wandte. Auch wenn sie später diese Aussage bereute, war der Schaden nicht wiedergutzumachen.

Mittlerweile ist der Begriff allerdings nicht mehr nur negativ besetzt. Die amerikanische WeHo Church hat z.B. ein Comic-Buch mit demselben Namen herausgebracht, in dem gezeigt wird, dass Schwulsein und Religiosität gut zueinander passen (der Link dazu befindet sich unten).

 

Der Regisseur:

Craig Chester:

1965 in West Covina, Kalifornien geboren, gehört sowohl zu den Pionierschauspielern des neuen Independentkinos, ist seit 2000 auch als Autor erfolgreich. Mit "Why The Long Face: The Adventures Of A Truly Independent Actor" schrieb er 2003 seine Memoiren. Adam & Steve ist sein Regiedebut.

 

Filmographie (als Schauspieler, Auszug):

Quintessence (2003)
Kiss me Guido (1997)
I shot Andy Warhol (1996)
Swoon (1992)

 

Kritik:

Craig Chester hat sich für sein Regiedebüt von seinen Vorbildern Woody Allen und John Waters inspirieren
lassen und schafft es, dem Genre der romantischen Komödie neuen Pep zu verleihen. Mit einem zum
Schreien komischen Humor und seinen sympathischen und liebenswerten Charakteren entsteht so eine der
witzigsten Komödien der letzten Jahre, die nebenbei noch mit Independent-Stars wie Parker Posey und
Sally Kirkland in den Nebenrollen glänzt. Nicht verpassen! - Lesbisch Schwule Filmtage Hamburg

 

Links:

Offizielle Internetseite des Films inkl. Trailer (Engl.)

Offizielle Fan-Page des Regisseurs (Engl.)

Eintrag in der International Movie Database (Engl.)

Comic Buch "Adam & Steve" der WeHo Church

 


Steve, Orlando und Adam

 


Adam und Steve

 


Rhonda und Adam

 


Steve





Steve, Orlando und Adam


Adam und Steve