Cine k in der Kulturetage, Bahnhofstraße 11                            Kartenreservierungen                       

Mittwoch 25.6.2008 bis Samstag 28.6.2008 um 20.30 Uhr      

RollenWechsel präsentiert zum CSD NordWest eine französische Sommerkomödie

Meeresfrüchte
Regie: Oliver Ducastel und Jacques Martineau
F 2004, 90 min., OmU.

 


Story:
Sommerferien in Frankreich. Marc, seine Frau Béatrix und seine beiden Kinder fahren an die sonnige Mittelmeerküste in das Ferienhaus, in dem Marc schon als Jugendlicher so manchen Sommer verbracht hat. Während Tochter Laura schon recht bald dem gemeinsamen Familienurlaub entflieht und sich mit ihrem Freund an die Strände Portugals absetzt, wartet der 16jährige Sohn Charly auf Martin. Kurz nach Martins Eintreffen stellt sich heraus, dass Martin sich in Charly verliebt hat. Als Charlys Mutter Béatrix die Vermutung äußert, Charly wäre ebenfalls schwul und zudem Béatrix' Liebhaber Mathieu im Urlaubsort eintrifft, verlaufen die Sommerferien plötzlich völlig anders als erwartet.

 

Nach dem wunderbar-witzigen Road Movie "Drôle de Felix" (Felix) und der originellen Coming-of-Age-Komödie "Ma vraie vie à Rouen" (Mein wahres Leben in der Provinz) verpackt das französische Autoren/Regie-Gespann Olivier Ducastel und Jacques Martinez das alles bestimmende Thema Liebe in heiter-beschwingte Töne. Doch "Meeresfrüchte" ist nicht nur sommerlich-leicht wie ein unbeschwerter Urlaub an der Cote d´Azur, Ducastel und Martinez setzten sich auch mit existenziellen Fragen
wie Selbstfindung, Identität und sexuelle Orientierung auseinander.
"Meeresfrüchte" wurde in der Panorama-Reihe der Berlinale 2005 uraufgeführt und erntete dort begeisterte Kritiken bei Presse und Publikum. Zudem wurde der Film
von Europa Cinemas als Bester Europäischer Film mit dem „Label Europa Cinemas“ in der Sektion Panorama ausgezeichnet. Der Preis, mit dem insbesondere
europäische Filme gefördert werden sollen, wurde in Berlin zum ersten Mal vergeben. Die Jury, die sich aus fünf Kinobetreibern zusammensetzt, prämierte
"Meeresfrüchte", „eine erfrischende Komödie über sexuelle Verhaltensweisen, wegen seines geistreichen Skripts und der großen schauspielerischen Leistungen“.
Des Weiteren wird der pointierte Dialogwitz und der virtuose Inszenierungsstil gelobt, der Erinnerungen an Eric Rohmer wachruft. Das kommt nicht von ungefähr, gelten Ducastel und Martinez doch als seine tiefen Bewunderer, insbesondere von dessen Pauline à la plage (Pauline am Strand, 1982).

Ducastel & Martinez haben ein hervorragendes Ensemble von etablierten Schauspielern und talentierten Nachwuchsdarstellern vor der Kamera vereinen können. Dabei glänzen neben Newcomern wie Édouard Collin und Romain Torres vor allem die ebenso verführerische wie vielschichtige Valeria Bruni-Tedeschi, die zuletzt auch als Regisseurin (Eher geht ein Kamel durchs Nadelöhr...) auf sich aufmerksam machte, sowie der dank Im Rausch der Tiefe – The Big Blue zur lebenden Legende avancierte Jean-Marc Barr. Er drückt diesen erotisierenden "Meeresfrüchte"N mit seinem prägnanten Part des homosexuellen Klempners Didier seinen unnachahmlichen Stempel auf.

(Pressenotiz von ProKino)

 

 

Die Regisseure:

Oliver Ducastel & Jacques Martineau

Die beiden Regisseure drehen gemeinsam seit 1995 mit großem Erfolg Spielfilme in Frankreich. Nach "Jeanne et le garçon formidable" (1997) fanden sie eine immer größer werdende Fangemeinde in Deutschland unter anderem mit "Félix" (1999) und "Mein wahres Leben in der Provinz" (2003).

Während Oliver Ducastel der Spezialist für Ton und Kameraführung ist, kümmert sich Jacques Martineau vorwiegend um die Texte, Lieder und Choreographie.

 

 

 

Hintergrundinfo:

Türenknallen stellt ein wichtiges Element des Filmes dar, erklärt Oliver Ducastel.
"Ja, wir haben das Türenknallen nicht nur ins Drehbuch geschrieben, sondern waren auch fleißig bemüht, es zu drehen und zu zeigen! Wir haben zwei Tage damit
verbracht, Schauspieler austreten und eintreten zu lassen. Am Schluss war uns allen schon ganz schwindlig. Es wäre uns ein Leichtes, eine Abhandlung über „tausend
und eine Art, Türen zu öffnen, zu schließen und zu knallen“ zu schreiben!"

 

 

Kritiken:

"Dieses freche, aber federleichte Singspiel, realisiert von Ducastel und Martineau, entwirft eine sexuelle Utopie, indem es Momente der sinnlichen Verirrungen einer witzigen Sippe im Urlaub am Meer erwischt."
(France Soir)

"Eine schwungvolle Komödie vom Duo Ducastel-Martineau. [...] Valeria Bruni-Tedeschi brilliert als aufgedrehte Holländerin, Melki wie immer perfekt, Jean-Marc Barr cool, Bonnaffé als Idiot passt und die Jugendlichen sind ultraglaubwürdig. Ihnen ist der Drive der Komödie zu verdanken..."
(Libération)

"Ducastel und Martineau choreographieren mit glücklichem Händchen die Liebe am Strand und die Verwirrung der Begierden [...] Die große Qualität dieser scheinbar oberflächlichen, aber in zauberhafter Weise visuell überbordenden Komödie liegt in der Klarheit des Blicks. (...) Ducastel- Martineau beweisen gegenüber ihren Helden eine zarte immer von Nachsicht getragene Ironie. (...) ein in seiner Leichtigkeit fast entschwindender Film, der, ganz nach alter französischer Puppenspieltradition, schonungslos gegen die Heuchler und die Bösen vorgeht."
(Télérama)

 

 

Links:

Offizielle Internetseite des Films (inkl. Trailer) ,dt.

Offizielle Internetseite des Films, franz.

Pressemappe des Films (PDF)

 

 


Didier, Marc, Béatrix und Mathieu

 


Martin und Charly

 


Béatrix und Marc

 


Mathieu und Béatrix

 

 


Charly und Didier



Charly, Béatrix, Marc und Laura



...bei den Dreharbeiten

 


Béatrix und Marc


Béatrix und Marc